Notice: Elementor\Core\Editor\Editor::add_editor_template ist seit Version 2.3.0 veraltet! Benutze stattdessen Plugin::$instance->common->add_template(). in /mnt/web316/c0/49/57767049/htdocs/WordPress_SecureMode_03/wp-includes/functions.php on line 4435 Notice: Elementor\Core\Editor\Editor::add_editor_template ist seit Version 2.3.0 veraltet! Benutze stattdessen Plugin::$instance->common->add_template(). in /mnt/web316/c0/49/57767049/htdocs/WordPress_SecureMode_03/wp-includes/functions.php on line 4435 Notice: Elementor\Core\Editor\Editor::add_editor_template ist seit Version 2.3.0 veraltet! Benutze stattdessen Plugin::$instance->common->add_template(). in /mnt/web316/c0/49/57767049/htdocs/WordPress_SecureMode_03/wp-includes/functions.php on line 4435 Allgemeine Geschäftsbedingungen – DogSchoolBuddies

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Hundetraining

  • 1. Geltungsbereich

Die vorliegenden allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten zwischen DogSchoolBuddies (DSB) vertreten durch Claudia Scheiblich; Damwildsteig 12; 13503 Berlin und dem/der Auftraggeber/In, im Folgenden als Halter bezeichnet. DSB erbringt sämtliche Dienstleistungen im Bereich Hundetraining und Hundeverhaltenstherapie auf Grundlage dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen. DSB behält sich die jederzeitige Änderung oder Ergänzung der AGB vor. Maßgeblich ist die jeweils zum Zeitpunkt der Buchung geltende Fassung.

  • 2. Erfolgsgarantie

Der Halter erhält im Rahmen des Unterrichts Handlungsvorschläge für eine artgerechte Hundeerziehung. Eine Erfolgsgarantie kann daraus jedoch nicht abgeleitet werden, da der Erfolg in hohem Maße vom Halter, dem geleisteten Trainingsaufwand und dem teilnehmenden Hund abhängt. DSB übernimmt keine Erfolgsgarantie für die im Unterricht vermittelten Inhalte, versichert jedoch, diese nach bestem Wissen und Gewissen zu vermitteln.

  • 3. Vertragsangebot und Vertragsabschluss

Mit der Anmeldung zu einem Angebot von DSB bietet der Halter verbindlich einen Vertragsabschluss an. Die Anmeldung ist bindend für den Halter und verpflichtet zur Zahlung der vereinbarten Trainingsstundengebühr, die sich aus den jeweils gültigen Preislisten ergibt. Der Vertrag kommt erst mit der Annahme durch DSB zustande. Durch den Vertragsabschluss gelten die AGB‘s von DSB als anerkannt. Mündlich vereinbarte Trainings- und Beratungsstunden sind grundsätzlich verbindlich.

  • 4 Preise und Zahlungsbedingungen

Es gelten die zum Zeitpunkt der Anmeldung auf der Homepage und mündlich bekanntgegebenen Honorare. Aktuelle Preise und Kurstermine können jederzeit telefonisch oder per Mail angefragt werden. Honorar- und Terminänderungen sowie Irrtum sind vorbehalten. DSB behält sich vor, bei Terminen außerhalb des Hundeplatzes in vorheriger Absprache mit dem Halter eine Fahrtkostenpauschale zu berechnen. Diese ist ebenfalls der Homepage zu entnehmen, sowie telefonisch oder per Mail zu erfragen.
aktuelle Preisliste

  • 4.1 Workshops, Vorträge, Kurse, Gruppenspaziergänge/Ausflüge

Eine Anmeldung sowohl telefonisch, persönlich oder per Mail (z.B. über das Kontaktformular dieser Homepage) ist in jedem Fall bindend. Die jeweilige Gebühr für Kurse, Workshops, Vorträge und Ausflüge ist nach Anmeldung innerhalb von 5 Tagen in bar bei DSB (Claudia Scheiblich) oder per Überweisung auf das unten genannte Konto zu zahlen. Erst mit der Vorauszahlung ist der Platz im Kurs, Workshop, beim Vortrag oder auf dem Spaziergang/Ausflug gesichert.Bei einer Absage mindestens 14 Tage vor Beginn der jeweiligen Veranstaltung wird das bereits bezahlte Geld abzüglich 20% Stornogebühr umgehend zurück gezahlt. Bei Absagen zwischen 7-14 Tagen behält die DSB sich vor, eine Stornogebühr in Höhe von 50% einzubehalten.Bei Absagen unter einer Woche (7 Tage), wird die komplette Kursgebühr von der DSB einbehalten.Stellt der Kunde im Zuge seiner Absage einen neuen Teilnehmer für seinen Platz und stimmt DSB diesem Teilnehmer zu, entfallen selbstverständlich sämtliche Gebühren, und die komplette Kursgebühr wird dem absagenden Kunden ausbezahlt/zurück überwiesen.Bei Zahlungsverzug erlischt die Teilnahmeberechtigung und der Anspruch auf einen Platz an der jeweiligen Veranstaltung, DSB behält sich ebenfalls vor, Mahngebühren von 2,50 € für die jeweilig angefallenen Kosten, zu erheben. Rückerstattungen verpasster Stunden werden nicht geleistet.

  • 4.2 Einzeltraining

Der Betrag für das Einzeltraining ist direkt nach der jeweiligen Trainingsstunde in bar zu zahlen, oder innerhalb von 5 Tagen auf das unten stehende Konto zu überweisen.
Erfolgt die Absage eines Einzeltrainings durch den Kunden unter 24 Stunden vor dem vereinbarten Trainingstermin oder erscheint der Kunde ohne jegliche Absage nicht zum vereinbarten Termin, behält sich DSB vor, die vereinbarten Stunden zu 100% in Rechnung zu stellen. Es wird aber versucht, zahlungspflichtige Ausweichtermine (50% Aufschlag) abzustimmen.
Verspätungen des Halters zu vereinbarten Terminen, gehen zu dessen Lasten und berechtigen nicht zur Minderung der Vergütung oder zur Verlängerung der Trainingszeit.
Soweit nicht anders angegeben, sind sämtliche Gebühren nach Anmeldung innerhalb von 7 Tagen entweder in bar an DSB zu zahlen oder auf folgendes Konto zu überweisen:

Kontodaten:

Claudia Scheiblich
IBAN: DE 75 1007 0124 0096 3207 00
BIC: DEUTDEDB101
Institut: Deutsche Bank

  • 5 Rücktritt vom Vertrag durch Dogschoolbuddies

DSB kann vom Vertrag zurücktreten, wenn der Halter sich vertragswidrig verhält oder das Ziel der Ausbildung oder andere Teilnehmer gefährdet. Die bis zu diesem Zeitpunkt genommenen Trainingsstunden müssen dann zu 100% bezahlt werden.

Sollten vereinbarte Termine aufgrund unerwarteter Vorkommnisse z.B. Wetterverhältnisse, die eine Durchführung des Unterrichts unzumutbar machen, oder durch Krankheit seitens der Trainerin ausfallen, ist DSB verpflichtet einen Ersatztermin anzubieten, um die Unterrichtsstunde in Absprache mit dem Halter möglichst schnell nachzuholen.

  • 6 Verpflichtungen des Halters

Der Halter versichert, dass sein Hund behördlich angemeldet, ausreichend geimpft (Grundimmunisierung / Tollwut) sowie haftpflichtversichert (auch für Schäden, die beim Hundetraining entstehen können) ist.

Der Halter versichert, dass sein Hund frei von ansteckenden Krankheiten ist.

Der Halter ist verpflichtet, DSB unaufgefordert, vollständig und wahrheitsgemäß über etwaige Krankheiten und/oder Parasitenbefall und/oder Verhaltensauffälligkeiten seines Hundes (z.B. übermäßige Aggressivität) vor Beginn des Trainings zu informieren.

Der Halter ist verpflichtet, DSB gegebenenfalls über die Läufigkeit seiner Hündin zu informieren.
DSB ist berechtigt, läufige Hündinnen sowie Hunde mit ansteckenden Krankheiten vom Training vorerst auszuschließen. Ein Ersatztermin zu einem späteren Zeitpunkt kann vereinbart werden, sofern die Absagefrist eingehalten wurde.

Den Anordnungen zur sicheren Verwahrung des Hundes (Leine, Maulkorb, etc.) ist Folge zu leisten. Bei Nichteinhaltung seitens des Halters behält sich DSB vor, das Training/die Beratung abzubrechen. Die Gebühren sind dennoch in vollem Ausmaß geltend.

  • 7 Haftung

DSB übernimmt keinerlei Haftung für Personen-, Sach- oder Vermögensschäden die dem Halter oder seinem Hund oder Begleitpersonen durch die Anwendung der gezeigten Übungen, den Freilauf der Hunde, Rangeleien von eigenen oder fremden Hunden im Freilauf entstehen. Eine Haftungsverpflichtung besteht nur bei grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz der Hundetrainerin. Alle Begleitpersonen sind von dem Haftungsausschluss in Kenntnis zu setzen. Der Halter haftet in vollem Umfang nach Maßgabe der gesetzlichen Haftungsregelung, für jegliche Schäden die sein Hund verursacht. Der Halter handelt in eigener Verantwortung. Auch während der Unterrichtszeit obliegt dem Halter die Führung des Tieres eigenverantwortlich, sie wird nicht an die Hundetrainerin abgetreten.

Soweit es im Rahmen der Ausbildung notwendig ist, den Hund von der Leine zu lassen, weise ich ausdrücklich auf die gesetzlichen Bestimmungen hin. DSB kann nur eine Empfehlung aussprechen, der Halter handelt eigenverantwortlich. Der Einsatz von Hilfsmitteln wie Schleppleine, Halti etc. erfolgt auf eigenes Risiko, auch wenn diese auf Veranlassung der Hundetrainerin genutzt werden.

  • 8 Teilnahmeausschluss

DSB behält sich vor, Halter ohne Angabe von Gründen mit sofortiger Wirkung vom Training auszuschließen, wenn z.B. Sie bzw. Ihr teilnehmender Hund eine Störung oder Gefahr für den reibungslosen Ablauf des Trainings darstellen, oder Anweisungen des Trainers nicht Folge geleistet wird. Das Honorar einer Einzelstunde muss in diesem Fall in Gänze vom Halter gezahlt werden. Bei der Ausschließung aus einem laufenden Kurs werden die verbleibenden Stunden der Karte abzüglich einer Bearbeitungsgebühr von 20% auf den Komplettpreis erstattet. Gleiches gilt bei vorzeitigem Beenden des Kurses durch den Halter.

  • 9 Urheberrecht

Sämtliche Unterlagen von DSB, die dem Halter im Rahmen des Unterrichts ausgehändigt werden, unterliegen dem urheberrechtlichem Schutz. Der Halter darf sie nur für private Zwecke nutzen. Die Vervielfältigung, Verbreitung, der Verleih oder die Vermietung sind hiermit ausdrücklich untersagt.

  • 10 Bild- und Tonmaterial

Alle Bild- und Tonaufnahme, die von DSB im Zusammenhang mit der Hundeschule erstellt werden, können von der Hundeschule zu Veröffentlichungszwecken, PR-Maßnahmen oder im Rahmen der Ausbildung genutzt werden.

  • 11 Beratungs-/Anamnesebogen

Der Halter verpflichtet sich, die Fragen der Trainerin für im Erstgespräch/ tel. Erfassung/ beim Beratungsgespräch und/oder die Unterrichtsvereinbarung wahrheitsgemäß zu beantworten.

  • 12 Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Klauseln dieser AllgemeinenGeschäftsbedingungen ganz oder teilweise ungültig sein, so berührt das die Wirksamkeit der übrigen Klauseln nicht. Eine unwirksame Bestimmung wird durch eine solche Bestimmung ersetzt, die dem wirtschaftlichen Zweck der unwirksamen Regelung am nächsten kommt und wirksam ist.

  • 13 Gerichtsstand

Der Gerichtsstand ist Berlin

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Dogwalking

  • 1 Allgemein

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Vertragsbeziehungen (Leistungen) zwischen DogSchoolBuddies (DSB) und dem Auftraggeber. Die Auftragserteilung gilt als Anerkennung dieser Bedingungen. Fernmündliche Nebenabsprachen bedürfen der Schriftform. Sollten Teile/Punkte dieser Bedingungen ungültig werden, bleiben die übrigen Teile/Punkte unberührt. Änderungen behalte ich mir vor, Sie werden aber im entsprechenden Zeitraum informiert. DSB ist verpflichtet, den ihr erteilten Auftrag nach bestem Wissen und Können zu erfüllen. DSB wird über alles, was ihr aufgrund des Auftrages zur Kenntnis gelangt, Schweigen gegenüber Dritten bewahren.

  • 2 Vertragsabschluss

Der Vertrag zwischen DSB und dem Auftraggeber ist abgeschlossen, wenn Claudia Scheiblich die Annahme des schriftlich fixierten Auftrages (eventuell mit Erweiterung) dem Auftraggeber vollständig schriftlich bestätig hat.

  • 3 Auftragsannahme

Die Abholung der Schlüssel erfolgt nach Absprache am Standort der Auftragserfüllung vor dem Einsatztermin, bzw. zum Termin selbst, wenn der Auftraggeber anwesend ist.

Sollte am Ende des Auftrages eine Schlüsselübergabe nicht persönlich erfolgen, dann entfällt jegliche Haftung für die Schlüssel (z.B. bei Einwurf in den Briefkasten, Deponierung an einem vermeintlich sicheren Ort …). Zusätzliche Anfahrten können vereinbart werden. Die Kosten hierfür betragen 0,50 EUR pro km je Hin- und Rückfahrt.

Das Leistungspaket umfasst alle vereinbarten schriftlichen Aufträge. Alle sonstigen zur Durchführung des Auftrages notwendigen Hilfsmittel wie: reißfeste Leine, Decke und andere für den Hund vorgesehenen Hilfsmittel, Werkzeuge, Tierfutter, etc. stellt der Gassiservice zur Verfügung. Im Gassiservice tragen die Hunde ein Geschirr, was von den Besitzern zur Verfügung gestellt wird. Es besteht, im Rahmen des Widerrufsrechtes, ein 14 Tägige Probezeit, welche zu dem jeweiligen Tarif, sofern der Vertrag zustande kommtt, abgerechnet wird.
Sollte der Vertrag nicht zustande kommen, so behält sich DBS vor, den Einzelpreis pro Gassi abzurechnen.

  • 4 Kündigung/Stornierung

Ein Auftrag für den Gassi gilt als storniert, sofern die Stornierung telefonisch oder per E-Mail spätestens 48 Stunden vor dem gebuchten Einzeltermin, bzw. 3 Wochen vor dem Dauerauftrag (teils befristet) erfolgt. Werden diese Fristen überschritten, behält sich der Gassiservice das Recht vor, dem Auftraggeber eine Aufwandsentschädigung, wie im Folgenden, in Rechnung zu stellen.

Einzeltermin:
bis 24 h: 50 %
unter 24 h: 100 %

Dauerauftrag (Abo):
bis 2 Wochen: 40 %
bis eine Woche: 70 %
unter einer Woche: 100 %

Die Monatspauschale sowie fortlaufende Leistungen haben eine Kündigungsfrist von 6 Wochen, ab 2 Hunden 8 Wochen. Im Krankheitsfall, Läufigkeit, etc. des Hundes erfolgt keine Rückerstattung innerhalb der Kündigungsfrist.

Wenn der Platz vorhanden ist und es die Gruppenkonstellation erlaubt, kann jederzeit auf max. 5x die Wochen aufgestockt werden. Beim Herabsetzen der Inanspruchnahme muss eine Kündigungsfrist von 3 Wochen eingehalten werden.
Urlaub, Seminare etc. werden vom Hundehalter, sowie vom Gassiservice selbst mindestens 4 Wochen vorher angekündigt.

  • 5 Haftungsausschluss/Bedingungen

Der Tierhalter bleibt Eigentümer des Tieres nach § 833 BGB und versichert,

  • dass das Tier gesund und frei von ansteckenden Krankheiten und Parasiten ist.
  • dass das Tier vollständig geimpft ist (der Impfausweis ist vor Inanspruchnahme des gebuchten Service vorzulegen).
  • dass das Tier weder bissig ist noch mutwillig abgerichtet wurde.
  • dass eine Haftpflichtversicherung abgeschlossen wurde (das Bestehen der Versicherung ist nachzuweisen)
  • ebenso ist Ihr Hund bei der Stadt versteuert.
  • Die Haftpflichtversicherung Ihres Tieres muss im Schadensfall für alle durch Ihr Tier entstandenen Schäden aufkommen. Zivilrechtliche Schadenhaftungen schließen wir vertraglich aus. Der Tierhalter haftet bei Angriffen des Hundes auf dritte Personen nach § 833 BGB. Der Tiersitter kann für Schäden und Krankheiten, die das Tier während der Betreuungszeit erleidet, nicht haftbar gemacht werden.

Die Haftung des Hundesitters ist ausdrücklich auf grobe Fahrlässigkeit und Vorsatz beschränkt. Es wird weiterhin keine Haftung für die eventuelle Deckung von läufigen Hündinnen übernommen.

  • 6 Bezahlung

Alle Entgelte werden entweder bei Abholung des Tieres in bar bezahlt oder nach Rechnungserhalt innerhalb von 7 Tagen überwiesen.
Aktuelle Preisliste

  • 7 Sonstiges

DSB verpflichtet sich, das Tier Art- und Verhaltensgerecht zu halten, zu transportieren bzw. auszuführen und das Tierschutzgesetz zu beachten. Hält DSB eine tierärztliche Behandlung für sofort notwendig (lebensbedrohlicher Zustand des Tieres), so willigt der Tierhalter bereits schon jetzt darin ein, dass das Tier im Auftrage des Eigentümers auf dessen Rechnung in tierärztliche Behandlung kommt. Bei evtl. anderen Verletzungen des Tieres wird eine vorherige telefonische Absprache mit dem Tierhalter/Eigentümer gehalten.  Die hierdurch entstehenden Kosten trägt alleine der Tierhalter/Eigentümer. Nach Absprache kann der zu betreuende Hund an dem vom Tierhalter gewünschten Ort abgeholt und auch dorthin zurückgebracht werden.

  • 8 Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Klauseln dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise ungültig sein, so berührt das die Wirksamkeit der übrigen Klauseln nicht. Eine unwirksame Bestimmung wird durch eine solche Bestimmung ersetzt, die dem wirtschaftlichen Zweck der unwirksamen Regelung am nächsten kommt und wirksam ist.

  • 9 Erfüllungsort und Gerichtsstand

Erfüllungsort für die beidseitigen Vertragsverpflichtungen ist Berlin. Die Parteien vereinbaren für alle sich aus dem Vertragsverhältnis etwa ergebenen Streitigkeiten Berlin als örtlich zuständiges Gericht.

Berlin, 2018

Hier kannst du dir die AGB’s für Training und Dogwalking als Pdf herunterladen.

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Veranstaltungen (Vorträge/Workshops/Seminare)

  • 1 Allgemeines 
  1. Die vorliegenden allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten zwischen DogSchoolBuddies (DSB / Veranstalter) vertreten durch Claudia Scheiblich; Damwildsteig 12; 13503 Berlin und dem/der Auftraggeber/In, im Folgenden als Halter bezeichnet. Alle Leistungen im Rahmen dieser Veranstaltungen liegen diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen zugrunde. Mit der verbindlichen Buchung einer Seminarteilnahme über die Internetseite des Veranstalters dogschoolbuddies.comerkennt der Seminarteilnehmer diese Allgemeinen Teilnahmebedingungen an.   DSB behält sich die jederzeitige Änderung oder Ergänzung der AGB vor. Maßgeblich ist die jeweils zum Zeitpunkt der Buchung geltende Fassung.
  2. Ein Vertrag über die Seminarteilnahme kommt nach den nachfolgenden Bedingungen ausschließlich zwischen dem Teilnehmer und dem Veranstalter zustande.
  3. Soweit der Teilnehmer eigene Allgemeine Geschäftsbedingungen nutzt, gelten diese im Rahmen dieses Vertragsverhältnis nur dann als anerkannt und werden Teil des Vertragsverhältnisses, wenn der Veranstalter dies ausdrücklich durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Teilnehmer anerkannt hat.
  • 2 Teilnahmevoraussetzungen 
  1. Teilnehmer können Verbraucher (§ 13 BGB) oder Gewerbetreibende (§ 14 BGB z.B. selbstständige Hundeschulbesitzer) sein. Kinder und Jugendliche dürfen bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres nur in Begleitung einer personensorgeberechtigten oder erziehungsbeauftragten Person das jeweilige Seminar besuchen. Dies gilt nicht, wenn sie in Begleitung einer volljährigen Begleitperson sind, auf die von den Eltern die Erziehungsberechtigung für die Dauer der Veranstaltung übertragen wurde. Ein schriftlicher Nachweis hierüber ist mitzuführen. Bei Teilnehmern unter 18 Jahren kommt der Vertrag über die Seminarteilnahme ausschließlich zwischen deren sorgeberechtigten Eltern und dem Veranstalter zustande.
  2. Soweit Seminare unter Beteiligung des Hundes des Teilnehmers durchgeführt werden, sind auf Verlangen des Veranstalters folgende Bedingungen und deren Einhaltung hinsichtlich des Tieres Teilnahmevoraussetzung:
    a)Der teilnehmende Hund ist bei der Gemeinde ordnungsgemäß angemeldet.
    b)Läufige Hündinnen müssen angekündigt werden und werden ggf. von der Veranstaltung ausgeschlossen.
    c)Der teilnehmende Hund muss frei von ansteckenden Krankheiten und Parasiten sein und ausreichenden Impfschutz insbesondere gegen Staupe, Hepatitis, Leptospirose, Parvovirose und Tollwut besitzen.
    d)Für den teilnehmenden Hund muss eine ausreichende
    Tierhalterhaftpflichtversicherung bestehen.
    e)Die Verwendung von tierschutzwidrigem Zubehör, durch welches Schmerzen, Leiden oder Schäden entstehen können, führen zum sofortigen Ausschluss von der Seminarteilnahme. Dies betrifft z.B. Elektroreizgeräte, Stachelhalsbänder, Würgehalsbänder ohne Zugstopp, Erziehungsgeschirre mit Zugwirkung unter den Achselhöhlen und Erziehungshalsbänder mit automatischem Auslöser.
    f)Der Halter hat dafür Sorge zu tragen, dass der Transport, sowie die Unterbringung während der Veranstaltung unter Einhaltung tierschutzrechtlicher Vorschriften stattfindet.
  • 3 Zustandekommen des Vertrages 
  1. Eine Teilnahmebuchung für ein Seminar erfolgt über die Internetseite des Veranstalters – dogschoolbuddies.com/oder per E-Mail info@Dogschoolbuddies.com. Mit der Anmeldung über das Kontaktformular stimmt der Teilnehmer den AGB’s zu. Bei einer Kontaktaufnahme via Mail, wird das Einverständnis in der Folgemail durch den Veranstalter eingeholt.  Mit der Anfrage nach einer Seminarteilnahme gibt der Teilnehmer ein Angebot ab, welches durch den Veranstalter angenommen werden kann.
    Mit dem unterschriebenen Anmeldeformular kommt der Vertrag zwischen DSB und dem Teilnehmer zustande.
  2. Bei Buchung, wie unter Abs. 1 beschrieben, erfolgt die Annahme durch den Versand des ausgewählten Tickets an die im Bestellvorgang angegebene E-Mail-Adresse durch DSB.
  3. Voraussetzung für den Erwerb einer Buchungsbestätigung ist eine valide E-Mail-Adresse, um die Zustellung der Artikel für den Teilnehmer zu gewährleisten. Kann die Bestätigung nicht über die angegebene E-Mail-Adresse an den Teilnehmer versandt werden, hat dieser keinen Anspruch auf postalische oder anders artige Übersendung der Bestätigung.
  4. Zur effizienten Durchführung des Seminars und zur Einhaltung eines hohen Qualitätsstandards ist die Zahl der Teilnehmer begrenzt.  Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs bearbeitet. Bei Überschreitung der Teilnehmerzahl besteht keine Gewähr mehr für die Aufnahme. Ein Anspruch auf Seminarteilnahme besteht in diesem Fall nicht.
  • 4 Zahlungen 
  1. Der Gesamtpreis inklusive aller Gebühren ist nach Rechnungserhalt auf das unten stehende Konto zu überweisen. Die gesetzliche Mehrwertsteuer ist im Preis enthalten, auf der Rechnung aber gesondert ausgewiesen. Die Zahlung gilt als erfolgt, wenn der jeweilige Preis auf dem Konto des Rechnungsdienstleisters gutgeschrieben ist. Der Veranstalter übernimmt keine Haftung für Umsatzsteuerverluste des zum Vorsteuerabzug berechtigten Teilnehmers, der seinen Sitz nicht innerhalb der Bundesrepublik Deutschland hat.

 

Kontodaten
Claudia Scheiblich
IBAN: DE 75 1007 0124 0096 3207 00
BIC: DEUTDEDB10
Institut: Deutsche Bank

  • 5 Rückabwicklung
  1. Kann der Teilnehmer am gebuchten Seminar gleich aus welchem Grunde nicht teilnehmen, ohne dass dies seitens des Veranstalters zu vertreten ist, ist der Teilnehmer berechtigt, seine Teilnahme abzusagen und das eingegangene Vertragsverhältnis gemäß den nachfolgenden Bedingungen rückabzuwickeln. Geschieht dies mindestens 60 Tage vor dem geplanten Seminartermin, erhält der Teilnehmer die von ihm bereits gezahlten Teilnahmegebühren in voller Höhe abzüglich einer Bearbeitungsgebühr von 15,00 € vom Veranstalter zurück erstattet. Erfolgt die Absage später, ist der Teilnehmer verpflichtet, einen Ersatzteilnehmer zu finden. Er hat keinen Anspruch auf Rückerstattung der Teilnahmegebühren, auch dann nicht, wenn er keinen Ersatzteilnehmer benennen kann.
  2. Die Absage des Teilnehmers ist in Textform (§ 126b BGB) an den Veranstalter zu richten. Entscheidend für den Absagezeitpunkt ist der Eingang der Mitteilung beim Veranstalter.
  3. Muss der Veranstalter das Seminar für den geplanten Termin absagen, ist er berechtigt, das Seminar zu einem anderen Zeitpunkt durchzuführen, welcher binnen eines Zeitraums von drei Monaten ab dem ursprünglichen Termin stattfinden muss, ohne dass er verpflichtet ist, die Teilnahmegebühren an den Teilnehmer zurückzuerstatten, aber nicht früher als 61 Tage ab dem ursprünglichen Termin stattfinden darf. Der Ersatztermin ist dem Teilnehmer unmittelbar mit der Seminarabsage in Textform (§ 126b BGB) mitzuteilen. Ist dem Teilnehmer die Teilnahme an dem Seminar zum Ersatztermin nicht möglich, kann er seine Teilnahme nach den Vorgaben gem. Abs. 1 absagen und erhält entsprechend der dort genannten Maßgaben seine bereits bezahlten Teilnehmergebühren erstattet.
  4. Ein über die Rückerstattung der Teilnahmegebühren hinausgehender Anspruch wegen Ausfall und/oder zeitlicher Verlegung des Seminars besteht nicht.
  5. Ein Wechsel der Dozenten oder des Unterrichtsraumes am gleichen Standort berechtigt den Teilnehmer weder zum Rücktritt noch zur Minderung des Entgelts.
  6. Bei Ausfall eines Seminars durch Krankheit des Dozenten, bei zu geringer Teilnehmerzahl sowie von uns nicht zu vertretenden Ausfällen oder höherer Gewalt besteht kein Anspruch auf die Durchführung des Seminars, DSB bemüht sich einen Ersatz in jeglicher Form zu finden.
    • 6 Widerruf 

    Die Angebote des Veranstalters richten sich an Unternehmer, also natürliche oder juristische Personen oder rechtsfähige Personengesellschaften, die bei Abschluss des Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbstständigen beruflichen Tätigkeit handeln. Ist der Teilnehmer Unternehmer, gelten die folgenden Ausführungen für ihn nicht.
    Verbraucher ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbstständigen berufliche Tätigkeit zugerechnet werden können. Der Gesetzgeber den nachfolgenden Hinweis für Verbraucher:

    Widerrufsbelehrung
    Widerrufsrecht
    Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsschlusses.
    Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (DogSchoolBuddies, Claudia Scheiblich; Damwildsteig 12; 13503 Berlin, 01622955736, info@dogschoolbuddies.com) mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

    Folgen des Widerrufs
    Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurück zu überweisen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. In keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

    Erlöschen des Widerrufsrechts
    Das Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn der Veranstalter mit der Ausführung der Leistung (z.B. Beginn des Seminars) mit ausdrücklicher Zustimmung bzw. auf ausdrücklichen Wunsch des Teilnehmers hin vor Ende der Widerrufsfrist begonnen oder der Teilnehmer diese selbst veranlasst hat.

    Ende der Widerrufsbelehrung

  • 7 Teilnahme an den Seminaren 
  1. Die Teilnahme an den Seminaren erfolgt stets auf eigene Gefahr.
  2. Als Kursunterlagen werden urheberrechtlich geschützte Texte und Daten, Checklisten, Ablaufpläne und Materialien ausgegeben. Die Kursunterlagen sind daher ausschließlich zur persönlichen Verwendung bestimmt. Jegliche Vervielfältigung, Nachdruck oder Übersetzung und Weitergabe an Dritte ohne ausdrückliche Zustimmung durch uns, auch von Teilen der Unterlagen, sind nicht gestattet und bedeuten eine Urheberrechtsverletzung, die zivilrechtlich verfolgt wird
  • 8 Bildaufnahmen
    Bilder- und Video sowie Tonaufnahmen von den Seminaren sind nur mit schriftlicher Zustimmung des Veranstalters zulässig. Im Falle der Zustimmung sind die gesetzlichen Regelungen bezüglich der Persönlichkeits- und Urheberrechte Dritter. Bilder-, Video- und Tonaufnahmen zum Zweck der kommerziellen Nutzung sind in jedem Fall untersagt.
  • 9 Recht am eigenen Bild 
    Mit der Teilnahme an der Veranstaltung erklärt sich der Teilnehmer mit der unentgeltlichen Anfertigung und Nutzung von Ton-, Video- und/oder Bildaufnahmen des Veranstalters einverstanden. Er verzichtet auf die Geltendmachung von Ansprüchen aus Persönlichkeitsrechten, die dem Grunde nach durch die Nutzung der Ton-, Video- und/oder Bildaufnahmen entstehen könnten. Er erklärt sich zudem damit einverstanden, dass der Veranstalter die angefertigten Ton-, Video- und/oder Bildaufnahmen nach erfolgter Sichtung und Auswahl zum Zwecke eigener Werbemaßnahmen nutzt. Eine Weitergabe der Ton-, Video- und/oder Bildaufnahmen an sonstige Dritte kann stattfinden. Der Dritte (z.B. Dozent) nutzt die Aufnahmen lediglich zum Zwecke eigener Werbung, sowie als Lehrmaterial.
  • 10 Haftung 
  1. Der Veranstalter haftet unbeschränkt bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit, für die Verletzung des Lebens, des Körpers und der Gesundheit, nach den Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes oder im Umfang einer Garantie oder Zusicherung.
  2. Bei leichter Fahrlässigkeit haftet der Veranstalter nur, sofern eine Pflicht verletzt wird, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst möglich macht, deren Verletzung die Erreichung des Vertrags-zweckes gefährdet und auf deren Einhaltung der Kunde vertrauen kann (Kardinalpflicht). Bei Verletzung einer Kardinalpflicht ist die Haftung auf den vertragstypischen vorhersehbaren Schaden begrenzt. Für Unfälle auf dem Weg zur und von der Veranstaltungsstätte sowie für Diebstahl und den Verlust oder die Beschädigung von Gegenständen übernimmt der Veranstalter keine Haftung.
  3. Außer in den in den vorgenannten Fällen haftet der Veranstalter nicht für Schäden, die durch einfache Fahrlässigkeit verursacht wurden.
  4. Vorgenannte Haftungsbeschränkungen gelten auch für die Erfüllungs- und Verrichtungsgehilfen des Veranstalters.
  • 11 Sonstiges 
  1. Sollte eine Bestimmung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ungültig oder nicht durchsetzbar sein, so bleiben die übrigen Bestimmungen hiervon unberührt. Die ungültige oder nicht durchsetzbare Bestimmung wird durch eine gültige und durchsetzbare Bestimmung ersetzt, die der ersetzten Bestimmung möglichst nahe kommt.
  2. Für den diesen Bedingungen zugrunde liegenden Vertrag und dessen Durchführung sowie Streitigkeiten anlässlich dessen gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts, soweit dieses anwendbar sein sollte.
  3. Soweit zulässig gilt als Gerichtsstand für Streitigkeiten aus dem Vertrag der Sitz des Veranstalters als vereinbart.
  4. Mündliche Nebenabreden sind nicht getroffen. Vertragsänderungen bedürfen der Schriftform.

Berlin, Mai 2018

Hier kannst du die AGB’s für  Veranstaltungen herunterladen